Die Band

willkommen im kleinen universum der brennenden ohrwaschl

die ohrwaschl haben es ins netz geschafft! alles was ihr schon immer über die schrammelpopgötter aus den 80er jahren wissen wolltet (oder auch nicht) haben wir hier für euch zusammen getragen. also stöbert rum, lauscht rein, erinnert euch und preist sie so wie damals!

-> indiepedia.de
-> subbavaria.de

was die anderen sagen:
„schräg und ‚frech wie oskar‘ mit treffsicheren deutschen und oberpfälzer texten“ amberger zeitung
„perfekte klangbilder und interessante texte“ oberpfälzer nachrichten
„leidenschaftliche mixtur aus pop, punk und volksmusik“ der neue tag

„brennende ohrwaschl könnten daher so etwas wie das in deutschland ansonsten weitgehend fehlende bindeglied zwischen post-punk-wave-pop und c-86-bewegung gewesen sein“ frank apunkt schneider (bad alchemy 53)

damals…
in einer zeit, als es nur drei fernsehprogramme gab und noch nicht hinz und kunz einen computer zu hause stehen hatten, als es noch keine handys oder email gab, da traten drei junge männer den beweis an, dass es doch eine gelungene verbindung zwischen schräger jugendkultur und bayrischer volksmusik geben kann.

also packten unsere musikanten ihre normalen und seltsamen instrumente aus, kreierten mir nichts, dir nichts juwelen in den kategorien schnell & laut, ethno, 3min pop, walzer und weltschmerz und garnierten sie mit texten, die direkt und verspielt und verworren waren.

um den ruhm der musiker endlich auch über die grenzen des freistaats hinaus zu tragen, finden sich auf dieser site infos, bilder, songtexte, videos und links zum geniessen…

was geschah:
konzerte: münchen, regensburg, weiden, amberg, u. a.
wettbewerbe: 2. platz unter 200 bands im „democassettentest“ des bayrischen rundfunks (> zündfunk)
und noch ein 2. platz bei der vorausscheidung zum landes-rock-festival in amberg
radio: „bunte farben“ und „noch ein weizen“ im br

wer’s wirklich wissen will:
die band hatte viele namen: paul pyramide und seine freunde, schweinshaxn auf reisen, paul erobert rom, befreit, der ferkelkastrator

die akteure:
kalle dobler – gesang, bass
johannes schuster – bass, sax, keyboards
martin winterholler – gitarre, gesang
plus
olli rass – drums
bernd hitzenberger – mischpult

ausblick:
bands, projekte, die aus dem ohrwaschl umfeld enstanden sind.
> quermeer


„jetzt wart‘ ich nur noch, dass die stunden vergeh’n…“